Kuppel der Sternwarte
Die Sternwarte unseres Gymnasiums wurde 1929 mit der Fertigstellung des Schulhauses auf dem Dach des Schulgebäudes errichtet.
Seit dem Jahr 1961 finden hier haupsächlich unterrichtsbegleitende Veranstaltungen zum Astronomieunterricht statt. Die Schüler aller 10. Klassen der Schulen der Stadt Chemnitz werden zu einer Führung in die Sternwarte eingeladen. Während dieser Veranstaltung erhalten die Schüler einen kurzen Einblick in die Problematik der beobachtenden Astronomie und bei schönem Wetter werden durch das Teleskop geeignete Objekte am Sternhimmel über Chemnitz beobachtet.
Trotz der Abschaffung des Astronomieunterrichtes in der 10. Klasse in den nächsten Jahren wird die Sternwarte weiterhin unterrichtsbegleitend den astronomischen Teil des Physikunterrichts und den Unterricht in den Wahlgrundkursen der Jahrgangsstufe 11 und 12 unterstützen.

Bei dem Teleskop handelt es sich um einen Coudé-Refraktor, der im Jahre 1974 in der Kuppel aufgestellt wurde. Dieses von den Carl-Zeiss-Werken in Jena hergestellte Linsenfernrohr besitzt eine Objektivbrennweite von 2250 mm und eine Objektivdurchmesser von 150 mm.
Diese Daten machen das Teleskop zu einem leistungsfähigen Beobachtungsgerät, dass vor allem zur Planetenbeobachtung bestens geeignet ist. Leider kann diese Leistungsfähigkeit auf Grund des Standortes (zuviel Umgebungslicht im Stadtzentrum) nicht voll ausgeschöpft werden.