Seit 2000 bietet das AGC Vorbereitungskurse auf das Diplôme d'Etudes en Langue Française (DELF) und das Diplôme Approfondi en Langue Française (DALF) in Französisch an. Jedoch nutzen diese Möglichkeit zur Zeit erst sieben Schüler der Klassenstufe 9. Deswegen hoffen unsere Französischlehrer auf Zuwachs (besonders Frau Ulatowski, welche die DELF/DALF-Arbeitsgemeinschaft leitet).

Ziel ist es, am Ende der 10. Klasse die erste Stufe des DELF abzulegen, denn das DALF setzt den DELF-Abschluss voraus.
Aufgebaut ist das DELF aus 2 Stufen.

Die 1. Stufe beinhaltet 4 Teile:

  • allgemeinen Ausdruck
  • Ausdruck persönlicher Ansichten
  • Sprachverständnis
  • Grammatik

Die 2. Stufe baut auf der 1. auf und beinhaltet zwei Teile:

  • Landeskunde
  • Französisch als Fachsprache

Hat man diese zwei Stufen, kann man sich ans DALF wagen, doch muss man schon ein ziemlich perfektes Französisch sprechen um hier bestehen zu können, ist das DALF doch nicht nur ein international anerkanntes Diplom (wie das DELF) sondern ermöglicht es auch den Besuch einer französischen Universität ohne vorherige Sprachprüfung. Somit ist es sehr hoch angesehen.

Im Vorbereitungskurs an unserer Schule wird mit speziell auf die 1. Stufe des DELF abgestimmten Büchern gearbeitet, welche man kostenlos gestellt bekommt. Man arbeitet selbstständig und auch wenn man etwas nicht versteht, was ja vorkommen soll, ist man nicht allein. Zuerst kann man ein ebenfalls für jede Stunde gestelltes Wörterbuch nutzen, aber es stehen einem Frau Ulatowski sowie alle anderen für Fragen offen. Es wird auch nicht unbedingt verlangt, dass man alles, was behandelt wird, wörtlich übersetzen kann, wie es z.B. im Unterricht oft der Fall ist, sondern jeder arbeitet mit dem Vokabular, das ihm zur Verfügung steht, was die Sprachpraxis und oft auch die Lust der Schüler an der Sprache steigert. So kann eigentlich keine Langeweile aufkommen.
Einziger Nachteil des DELF ist, dass die Prüfung ca. 110€ kostet. Doch dieses Geld muss man immer bezahlen, egal wo oder wann man das DELF ablegt und dazu hat man am AGC noch einen kostenlosen Vorbereitungskurs, der sonst mehrere hundert Mark beansprucht.

Die DELF-/DALF-Vorbereitung ist also eine rundum empfehlenswerte Sache, da man die Prüfung am Ende der 10. Klasse ja nicht ablegen muss und selbst entscheiden kann, ob das eigene Französisch gut genug ist. Nebenbei lernt man nach der Schule doch noch einiges über die französische Sprache und hat auch mehr Motivation im schulischen Französischunterricht. Und besser ist es sowieso, wenn man noch vor dem Abitur ein weltweit anerkanntes Diplom in Französisch hat.


Artikel in der Schülerzeitschrift "Der Spiesser"

Artikel in einer Schülerzeitschrift "Der Spiesser"

Zurück